Moderation Neulandgewinner 4. Runde

 

Bildnachweis: Robert Bosch Stiftung, Foto: Jörg Gläscher

 

Neuland betreten

Gleich vier Bundesministerien waren präsent als die Robert-Bosch-Stiftung dazu aufrief, die vierte Runde der Neulandgewinner zu begrüßen und die dritte zu verabschieden. Engagierte Frauen und Männer, die an Orten, die auszusterben drohen, mit viel Elan und frischem Wind, mit begeisternden Ideen und Projekten, Räume schaffen für Begegnung und Miteinander, für Kunst und Kultur und die anregen, die Schätze der Natur wieder zu entdecken. So hauchen sie dem ländlichen Raum neues Leben ein, was auch den Bundespräsidenten in Schloss Bellevue überzeugte (https://www.bosch-stiftung.de/de/news/mit-diesem-programm-haben-wir-einen-nerv-getroffen).

Schon in den vergangenen sechs Jahren hat das Programm „Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort“ gezeigt, was einzelne alles bewirken können, wenn sie anpacken, vorantreiben, machen statt zu monieren und zu klagen.

Eine der ersten Neulandgewinnerinnen war Franziska Schubert, die dadurch nahezu zwangsläufig politisch aktiv wurde, obwohl sie das ursprünglich gar nicht im Sinn hatte, wie sie erzählte und die heute nicht nur Mitglied des Sächsischen Landtags für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist, sondern zugleich als Oberbürgermeisterin für Görlitz kandidiert.

Es war mir ein großes Vergnügen, nicht nur die Veranstaltung zu moderieren, sondern auch die Podiumsdiskussion zu führen mit Juliane Seifert,  Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sowie Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und hier auch Beauftragter für die neuen Bundesländer und Dr. Markus Kerber, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Eins wurde deutlich: Veränderung wird von Menschen gemacht. Und einen Abend mit Engagierten zu verbringen, die veränderungswillig sind und sich für etwas Gutes einsetzen, schafft eine großartige Stimmung und Atmosphäre, die weit in den Alltag mitschwingt. Erfreut hat mich natürlich auch der Dank der Auftraggeber an mich, ich zitiere: “Liebe Frau Elis, vielen Dank für die wunderbar frische und professionelle Moderation!” So soll es sein!

https://www.bosch-stiftung.de/de/projekt/neulandgewinner-zukunft-erfinden-vor-ort