Charta für Holz 2.0 im Dialog

Quellenangabe: BMEL / photothek

 

Gesundes Bauen – Wie wir in Zukunft leben und arbeiten

Unter dem Thema „Mensch–Stadt–Land–Ressourcen: Wie wollen wir in Zukunft leben?“ versammelten sich in Berlin gleich drei Bundesministerien bei einer Veranstaltung, die ich moderieren durfte. Federführend war dabei das BMEL (das den Baustoff Holz bzw. nachwachsende Rohstoffe in den Blick nahm) unterstützt vom BMi (für Heimat und Bau und Bauordnungen zuständig) und das BMU (mit den Schwerpunkten Ressourcenschutz und Klimaanpassung).
Bundesministerin Julia Klöckner eröffnete die Veranstaltungsreihe „Charta für Holz 2.0 im Dialog“ und etliche Experten aus den Bereichen Bauen und Umwelt sowie Forst und Holz diskutierten anschließend über mögliche Lösungsansätze für die dringenden Fragen des zukünftigen Bauens z.B. mit Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Denn ob in großen Schwarmstädten wie Berlin, Hamburg oder München oder in Teilen des ländlichen Raumes – es besteht ein enormer Bedarf an Wohnraum, aber auch an Industrie- und Gewerbebauten sowie öffentlichen Gebäuden. Um diesen zu decken, bedarf es auch mit Blick auf zukünftige Generationen intelligenter Lösungen, die Klimaschutz und Nachhaltigkeit von der Erstellung bis zum Rückbau und Recycling von Gebäuden bereits bei der Planung mit berücksichtigen. Mehr unter www.charta-fuer-holz.de
Die Bundeswaldministerin betonte in ihrer Einführung: „Bauen mit Holz ist Zukunft und schützt aktiv das Klima“. In den unterschiedlichen Impulsen, Diskussionsbeiträgen und in den Workshops wurden sowohl die Herausforderungen als auch der zukünftige Handlungsbedarf thematisiert. Dabei ging es u.a. auch um das Trendthema „Urban Mining“, d.h. die Nutzung der Stadt als Rohstofflager sowie um das Baurecht und um die Rolle der Kommunen.
Nicht zuletzt hat die große und interessierte Beteiligung im Plenum und in den Workshops gezeigt, dass die Thematik aktuell ist und Gesprächs- und Informationsbedarf besteht. Ob Nachverdichtung, Lückenschließung oder Neubau sowie die vorausschauende Planung von Umnutzungen, das Bauen mit Holz bietet viele Vorteile – für Mensch und Umwelt.
Und im Anschluss an die Veranstaltung erhielt ich noch dieses schöne Lob: „Mit Ihrer ausgezeichneten und sympathischen Moderation haben Sie maßgeblich zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen – dafür danken wir Ihnen sehr herzlich. Abschließend wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr.“
Das wünsche auch ich allen meinen Lesern!